Gemeinwohl-Ökonomie

Seit 2012 bin ich Pionierin der Gemeinwohl-Ökonomie und wirke an diesem menschenorientierten Wirtschaftsmodell mit.

Lesen Sie mehr

A. Murray hat weiblichen Coach

12.05.2015

Andy Murray (Wimbledon- und Olympia-Sieger), einer der derzeit besten Tennisspieler der Welt, hat eine Frau als Coach. Das ist einer Illustrierten heute eine Titelstory wert: "Was kann diese Frau besser als jeder Mann?" Die männliche Sportwelt reagiert seit einem Jahr irritiert.
Zitat Murray: "Du und dein Coach, das ist kein Wettkampf, sondern eine enge und extrem konstruktive Zusammenarbeit. Seit ich mit ihr arbeite, bin ich kompletter und erfolgreich."
Aus meiner Erfahrung als Coach würde ich in unserer Fachsprache sagen, es geht nicht nur um "challenging" sondern um "supporting". Weibliche, zutrauende, verständnisvolle, fordernd-fördernde, entwickelnde, fürsorgliche, empathische und nährende Begleitung tut vielen Menschen auch in der Wirtschaft gut!

Ich unterstütze gerne in dieser weiblichen Haltung!

zurück zur Übersicht