Gemeinwohl-Ökonomie

Seit 2012 bin ich Pionierin der Gemeinwohl-Ökonomie und wirke an diesem menschenorientierten Wirtschaftsmodell mit.

Lesen Sie mehr

Burnout erkennen?

Definition von BO nach Dr. Bergner

„Burnout ist ein fortschreitender Verlauf von zunehmender emotionaler und geistiger Erschöpfung bei gleichzeitig körperlichen Symptomen und sozialen Schwierigkeiten und das aufgrund langandauernder Überlastung.“

Meine persönlichen Definitionen von BO, die ich aus meiner Erfahrung formuliert habe:

„Burnout ist der Zustand eines Menschen, in dem er den Kontakt zu sich selbst verloren hat.“

„In ein Burnout kommt der Mensch durch reaktives, automatisches und fremdbestimmtes Verhalten, das seinem eigenen Wesen nicht (mehr) entspricht. Es ist soz. ein Hilferuf seines Wesens.“

„Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg in sein eigenes Burnout.“

Wie kann Burnout entstehen:

  • chronische Überarbeitung, Überlastung, Dauerstress
  • überwältigende Lebensereignisse (z.B. berufliche Krise, Krankheit, Scheidung, … )
  • Vernachlässigung von Regeneration und Erholungszeiten (zu wenig Schlaf, unzureichende Nahrung, mangelnde Bewegung, kein Aufenthalt in Natur, kein Freiraum,… )
  • unbewältigte persönliche oder zwischenmenschliche Konflikte
  • „falsches“ Selbstbewusstsein
  • zu viele Gedanken, zu negative Gedanken / Unterdrückung von Gefühlen
  • Verlust von Lebensorientierung
  • Kein Zugang zu eigenen Kräften und Vertrauen in sich

Das BO Syndrom entsteht durch das Zusammenwirken mehrerer dieser Faktoren und nicht schlagartig. Die erfolgreiche Kursänderung beim Weg ins BO, bei BO-Gefährdung und „zu neuer Kraft“ und „neuer Lebensfreude“ erfordert Veränderungen auf allen unseren Ebenen – körperlich, mental, psychisch und spirituell – UND professionelle Begleitung.

Wie verläuft Burnout:

BO hat viele Gesichter, einen langen Verlauf und kann sich bei aufmerksamer Beobachtung in auffallender Veränderung des Verhaltens zeigen:

  • vermehrte Konflikten und zunehmende Aggressivität
  • geringere Stresstoleranz und Belastbarkeit
  • verminderte Produktivität bei gleich bleibender und sogar größerer Anstrengung
  • scheinbar höhere Aktivität, Getriebensein, „keine Zeit“
  • reduzierte Leistungsfähigkeit
  • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen
  • Unlust und Niedergeschlagenheit
  • verminderte Kreativität und Freude an Dingen, die früher Spaß gemacht haben
  • dauernde Müdigkeit ohne Erholung durch Schlaf
  • gehäuft frustrierende Erlebnisse
  • Antriebs- und Orientierungslosigkeit
  • Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch, Kaufsucht
  • Schwächung des Immunsystems, Anfälligkeit für Erkrankungen
  • Sozialer und emotionaler Rückzug, weniger Anschluss
  • Depressive Stimmungen
  • Verlust des Selbstwertgefühls
  • Innere Leere

Wenn Sie sich selbst unklar und immer mehr belastet fühlen, oder wenn Sie jemand als gefährdet einschätzen und unterstützen wollen, oder wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bei mir: Tel. 0664 / 4114 753, E-Mail : coaching@ilselang.at.